Ballon D’Or! Wer wird es sein?

0

Am 13. Januar wird endlich bekannt gegeben, wer der Weltfußballer des Jahres 2013 ist. Die Wahl dürfte diesmal wirklich knapp ausgegangen sein. Die Finalisten: Christiano Ronaldo, Lionel Messi und Franck Ribery, jeder von ihnen ist würdig mit dieser Trophäe ausgezeichnet zu werden. Doch wir wollen uns mal ein bisschen näher mit den drei Goliaths beschäftigen.

 

 

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo

 

69 Treffer erzielte der portugiesische Nationalspieler und Real Madrids Exklusivwaffe im Jahre 2013. So viele schoss er noch nie und stellte dadurch einen persönlichen Rekord auf. Alleine das zu hören bringt jeden Fußballfan, sowie Experten zum Staunen. Ronaldo ist jetzt bereits einer der erfolgreichsten Torschützen überhaupt. In Diensten von Real Madrid war er in der UEFA Champions League 2012/13 der beste Torschütze des Teams. Dies alles krönte er bei dem alles entschiedenen WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden, in dem er das absolut entscheidende Element war. Cristiano Ronaldo ist von der renommierten Fußballzeitschrift “World Soccer” zum Spieler des Jahres gewählt worden. Es ist nach 2008 das zweite Mal, dass der Portugiese diese Auszeichnung erhält. Der 28-jährige bekam bei der Wahl insgesamt 1.075 Punkte. Damit setzte er sich vor Vorjahressieger Lionel Messi (FC Barcelona, 926 Punkte) und Franck Ribéry (Bayern München, 870 Punkte). Wahlberechtigt war ein, aus Journalisten der ganzen Welt bestehendes, Gremium. Die Journalisten waren aufgefordert ihre Top 10 Spieler zu wählen, wobei der aus ihrer Sicht beste Spieler 10 Punkte erhielt, der zweitbeste 9 usw.

Die Legende Diego Maradona ist der Meinung, dass Ronaldo die Wahl zum Weltfußballer verdient hätte. Ein entscheidender Faktor für ihn ist es, dass Messi in diesem Jahr häufig verletzt war und man anerkennen müsse, dass Ronaldo in diesem Jahr den Vortritt hat. Diese Meinung teilt auch der brasilianische Fußballhaudegen Rivaldo, obwohl er subjektiv betrachtet für Messi ist. Ribery landet da nur auf Platz 3.

Michael Jordan ist der größte Basketballer aller Zeiten. Sein Pendant im Fußball? Cristiano Ronaldo! So sieht es zumindest sein ehemaliger Coach Carlos Queiroz.

 

Lionel MessiLionel Messi

 

Schlicht und einfach gesagt, war es für Lionel Messi wieder ein denkwürdiges Jahr. Sowohl in der argentinischen Nationalmannschaft, als auch beim FC Barcelona hat er erneut die Explosivität, den Torinstinkt und die Fähigkeiten einer Führungspersönlichkeit gezeigt, die ihn zu einem einzigartigen Fußballspieler machen. Das alles in einem Jahr, in dem er viel Verletzungspech hatte. So überrascht es auch nicht, dass Spieler und Trainer Messi wieder einmal unter die letzten drei Spieler gewählt haben, die für die Auszeichnung mit dem FIFA Ballon d’Or in Frage kommen. Damit bietet sich ihm die Chance, zum fünften Mal diesen begehrten Preis zu gewinnen. Mit 45 Treffern blieb er natürlich deutlich hinter Ronaldo, wobei man sein Verletzungspech nicht aus den Augen lassen darf. In den vergangenen vier Jahren hatte Lionel Messi die Wahl zum Weltfußballer für sich entscheiden können. Das ist schon eine Leistung die überdimensional ist und so schnell nicht getoppt werden kann.

„Messi ist der Beste der Welt, aber Ribery hat in diesem Jahr alles gewonnen, und Fußball ist nun mal ein Team-Spiel“, sagte Thiago der spanischen Sportzeitung Marca und deutete damit an, dass seiner Meinung nach der Franzose im Kampf um den Ballon d’Or leichte Vorteile haben dürfte.

„Beim Ballon d’Or ginge meine erste Stimme an Messi, die zweite an den verletzten Messi und die dritte an Iniesta“, sagte Bartomeu, Barca – Vizepräsident, dem spanischen Radiosender Onda Cero und ließ dabei unter anderem die Mitfavoriten Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Franck Ribery (Bayern München) außer Acht.

Ich finde diese Aussage sehr lustig und amüsant, jedoch glaube ich persönlich nicht, dass diese Aussage bei der diesjährigen Wahl greifbar ist. Im Gegenteil ist sie eigentlich eher lächerlich.

 

Franck RiberyFranck Ribery

 

Der Spieler, der den Zuschauer in der letzte Saison wirklich zum Staunen brachte. Mit seiner Kreativität, Spielwitz, Technik und hoher Laufbereitschaft verzückte er die Fußballwelt. Fünf Titel hat er bereits, wovon viele nur träumen können. Champions League Sieger, DFB-Pokal Sieger, Deutscher Meister, Supercup und Klub-WM Sieger. Das ist schon eine deftige Liste an Auszeichnungen, dir er mit seinem Klub gewann, in einer Saison. Dabei lieferte Franck Ribery einen immensen Beitrag. Hinzu kommt, dass er schon zu Europas bestem Fußballer gekrönt worden ist und das zu Recht. Der Ballon d’Or wäre also das i-Tüpfelchen auf seine glorreiche Saison.

 

Es ist wunderbar zu sehen, wie jeweilige Teamkollegen der drei Giganten ihren Mitspieler zum Weltfußballer krönen würden. Das zeigt, dass eine gewisse Loyalität und Verbundenheit herrscht, so wie Thiago es sagte “ Fußball ist nun mal ein Teamspiel „. Ohne die Mannschaften wären alle drei nicht einmal nominiert worden. Arjen Robben traf angeblich eine zum Nachdenken anregende Wahl! Er würde CR7 zum Weltfußballer krönen und nicht seinen Teamkollegen Ribery. Auch da muss gesagt werden, dass natürlich jeder immer noch seine eigene Meinung hat und diese respektiert werden muss. Es kommt immer darauf an wie du etwas sagst, falls er diese Aussage wirklich getroffen haben sollte.

Die Meinungen um den künftigen Weltfußballer gehen in verschiedene Richtungen. Bei diesen Ausnahmespielern ist das auch verständlich. Jeder einzelne hat Pros und Contras. Ich persönlich bin Messi Fan und sage auch, dass er der beste Spieler der Welt ist, betrachtet man seine ganze Karriere. Doch für den künftigen Weltfußballer, reicht es meiner Meinung nach nicht aus. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle. Rückblickend auf die letzte Saison wird es sich wohl zwischen Ribery und Ronaldo entscheiden. Wenn ich jetzt noch zwischen den beiden entscheiden müsste, dann wäre es Franck Ribery, den ich zum Weltfußballer krönen würde. Nicht aufgrund von Antipathie Ronaldo gegenüber, denn im Ernst, was müsste Ribery denn noch tun um Weltfußballer zu werden? Er hat mit den Bayern alles gewonnen, was man gewinnen kann und war dabei immer eine Schlüsselfigur. Ronaldo hingegen der eine Granate ist, holte keinen Titel mit seiner Mannschaft! Er stellte zwar seinen persönlichen Rekord ein, was erstaunlich ist, aber zu einem Titel reichte es nicht. Alle drei sind Offensivspieler und Ribery war von den dreien meiner Meinung nach der Effektivste.

Bald wird es zum Glück soweit sein, lassen wir uns überraschen. Ihr könnt gerne eure Meinung als Kommentar abgeben.

 

Keine weiteren Beiträge